Erste interne Meinungsverschiedenheiten der Einheitskoalition

Erste interne Meinungsverschiedenheiten der Einheitskoalition


Die Vereinigte Arabische Liste lehnt die Ausweitung des Gesetzes ab, das die Wiedervereinigung von PA-Arabern mit Familienmitgliedern, die israelische Staatsbürger sind, verhindert.

Erste interne Meinungsverschiedenheiten der Einheitskoalition

Die neue Koalition beendete die Sitzung des Knesset-Arrangements ohne Abstimmung über das Gesetz, das die Familienzusammenführung von israelischen Arabern und Einwohnern der Palästinensischen Autonomiebehörde verbietet.

Die Fraktion der Vereinigten Arabischen Liste (Ra'am) ist gegen das Gesetz und Vertreter von Meretz haben sich in der Vergangenheit dagegen ausgesprochen. Dies ist ein Gesetz, das mit Unterstützung aller Parteien im nationalen Lager um zwei Jahrzehnte verlängert wurde.

Die Fraktionen Likud und Haredi wollen sich derzeit gegen die Ausweitung des Gesetzes wehren. MK Miki Zohar vom Likud schickte sogar eine Nachricht an die Bennett-Lapid-Koalition, dass ein Block von Netanjahu-Anhängern für eine Verlängerung des Gesetzes stimmen wird, wenn die Koalition die Regulierung der "jungen Siedlungen" unterstützt.


Der Likud sagte: „Wegen der wahnhaften Zusammensetzung von Bennetts schwacher Regierung ist es ihm bereits am dritten Tag seines Bestehens nicht möglich, eine Verlängerung des Familienzusammenführungsgesetzes zu verabschieden, um die Einbürgerung Hunderttausender Palästinenser und illegaler Eindringlinge zu verhindern“. - die den jüdischen Staat beseitigen wird."

"Dies ist ein weiterer Grund, warum wir und unsere Partner von der wirklichen Rechten alles in unserer Macht Stehende tun, um diese gefährliche Regierung bei der ersten Gelegenheit zu stürzen", fügte der Likud hinzu.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 17 Juni 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag