30 Tote bei Autobombenanschlag in Afghanistan

30 Tote bei Autobombenanschlag in Afghanistan


Im Osten Afghanistans sind am Freitag bei einem Autobombenanschlag mindestens 30 Menschen getötet worden.

30 Tote bei Autobombenanschlag in Afghanistan

Örtliche Behörden hätten die Zahl der Verletzten auf mehr als 60 beziffert. Das Attentat habe sich in Pul-e Alam, der Hauptstadt der Provinz Logar, ereignet. Unter den Opfern hätten sich zahlreiche Schüler sowie zudem Angehörige regierungsnaher Milizen befunden, habe der Vorsitzende des Provinzrats, Hasibullah Staneksai, mitgeteilt.

Der Provinzrat Qaribullah Sadat habe gesagt, die Schüler seien für die Aufnahmeprüfungen zur Universität in die Provinzhauptstadt gekommen. Viele weitere Opfer wären noch unter den Trümmern der Häuser gefangen, die bei der Explosion zerstört worden seien. Auch ein Krankenhaus soll teilweise zerstört worden sein.

Bisher hätte sich niemand zu dem Angriff bekannt. Der afghanische Präsident Ashraf Ghani habe in einer Mitteilung die militant-islamistischen Taliban beschuldigt. Die Islamisten würden so beweisen, dass sie nicht den Willen hätten, die anhaltende Krise friedlich zu lösen. Von den radikalislamischen Taliban sei zunächst keine Stellungnahme zu bekommen gewesen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 01 Mai 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag